Logo Schützenkreis Tuttlingen
Schützenkreis Tuttlingen
im Württembergischen Schützenverband 1850 e.V.
Logo WSV
Logo DSB

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

liebe Schützenfreunde,


Ich möchte Sie alle ganz herzlich hier im katholischen Gemeinde in Mühlheim zum 66. Kreisschützentag begrüßen und willkommen heißen. Ein ereignisreiches Jahr 2018 ist vorüber, das neue Kalender- und Sportjahr mit einigen Veränderungen gestartet.


Dem Schützenverein Dürbheim gilt an dieser Stelle nochmals unser Dank für die Ausrichtung und den reibungslosen Ablauf des letzten Kreis- und Bezirksschützentages. In der festlich geschmückten Festhalle unter Mitwirkung des Musikvereins konnte ein unheimlich gut besuchter Kreisschützentag gefeiert werden. Auf die erste gemeinsame Veranstaltung dieser Art erfolgten nur positive Rückmeldungen und findet auch schon Nachahmer.


Die Ehrengäste, LOSM Hannelore Lange, BOSM Albert Bähr und Bürgermeister Andreas Häse fanden die richtigen Worte, um die Schützen für den Schützensport zu motivieren. Eine Sportart, die sehr hohe Konzentration, Ausdauer und ein gutes Auge benötigt.


Ebenso benötigt der Schützensport, wie alle anderen Sportarten auch, motivierte und talentierte Jugendliche, die bereit sind, ihre Freizeit für den Sport einzusetzen. An dieser Stelle ein ganz besonderer Dank an die Jugendleiter und alle Ehrenamtlichen, die sich in besonderer Weise dem Nachwuchs widmen und somit auch die Zukunft unseres Sportes sichern.


Gerne sind wir bereit den interessierten neuen Kreisjugendleiter und seinen Stellvertreter in die Reihen des Kreisvorstandes ganz herzlich aufzunehmen. Sie oder er müssten sich nur bereit erklären und sich bei den Wahlen zur Verfügung stellen.


Bei der anschließenden Proklamation der Schützenkönige standen dann die sportlichen Leistungen wieder im Vordergrund. Als Jugendschützenkönigin holte Lorena Schneider die Schützenkette wiederum nach zwei Jahren nach Böttingen auf den Heuberg.


Mit der Luftpistole und einem 4,0 Teiler gewann Georg Faude aus Dürbheim das Königsschiessen und wurde verdient Kreisschützenkönig.

Ebenso wurden verdiente Schützen aus Dürbheim mit hochkarätigen Ehrungen ausgezeichnet und deren überdurchschnittliche Leistungen im Ehrenamt gewürdigt.


Sehr positiv war die spontane Bereitschaft von Kerstin Ballermann, sich als Kreisschriftführerin zur Verfügung zu stellen. Herzlichen Dank nochmals und Herzlich Willkommen in der Vorstandschaft.


Für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit möchte ich mich bei den bisherigen Amtsinhabern der Kreisvorstandschaft recht herzlich bedanken. Allen voran den Referenten, die für uns alle wiederum die sportlichen Wettkämpfe organisiert und geleitet haben und den beiden Hauptverantwortlichen für die Durchführung der Meisterschaften.


Zum Ende meines Berichtes möchte ich wie im letzten Jahr den Appell an alle Schützinnen und Schützen des Kreises Tuttlingen richten, zusammen zu stehen, eine große Schützenfamilie zu werden oder zu bleiben, mit unseren Sportgeräten verantwortlich und gesetzestreu umzugehen und einen gewissen Stolz und Ehrgeiz finden, für unseren Sport einzutreten, jedoch nicht alles allzu ernst nehmen.


Noch ein Wort zum Ehrenamt. Viele Schützinnen und Schützen engagieren sich in den Vereinen als Funktionär oder als wertvolle Unterstützung in der Vereinsarbeit. Diese engagierten Mitglieder verdienen es auch ab und zu eine Ehrung zu erhalten. Leider zwingen uns unsere Statuten, eine Ehrung für 2020 im Vorjahr bis September über NEON zu beantragen. Deshalb die Bitte, frühzeitig die Ehrungen zu beantragen.


An alle Schützinnen und Schützen, die sich engagieren wollen. Traut Euch. Diejenigen, welche sich teilweise mehrfach engagieren, werden es Euch danken.


Am Ende noch einige Worte zu den geplanten Reformen in Bereich des Schützenverbandes. Es sind noch keine Entscheidungen gefallen. Nehmt die Gelegenheit wahr, Euch über die Diskussionsgrundlage umfassend zu informieren und Eure Vorschläge und Anregungen mit einzubringen. Es werden sicherlich Veränderungen auf uns zukommen, aber auch diese werden wir gemeinsam meistern.


Getreu nach Thomas Morus einem britischen Staatsmann, Jurist und Schriftsteller 1478 - 1535.


„Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme,“

wollen wir positiv in die Zukunft schauen.


Kreisoberschützenmeister, am 05.Mai 2019


Alwin Meicht

Alle Berichte der Kreisvorstandschaft hier :PDF-Datei

 

 

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

liebe Schützenfreunde,

Ich möchte Sie alle ganz herzlich hier in Dürbheim in der Festhalle  zum 65. Kreisschützentag begrüßen und willkommen heißen.  Das Kalenderjahr  und somit auch das Sportjahr 2017 liegen hinter uns und wir sind schon mit verschiedenen Veranstaltungen ins neue Sportjahr gestartet.

Dem Schützenverein Wehingen gilt an dieser Stelle nochmals unser Dank für die Ausrichtung und den reibungslosen Ablauf des letzten Kreisschützentages.  In der festlich geschmückten neuen Schlossberghalle in Wehingen unter Mitwirkung des Musikvereins konnte ein gut besuchter Kreisschützentag gefeiert werden.

Die Ehrengäste, Vizepräsidentin des Deutschen Schützenbundes und LOSM Hannelore Lange, BOSM Albert Bähr, Sportkreisvorsitzende Karlheinz Hügel und Bürgermeisterstellvertreter Dr. Wolfgang Spreitzer  fanden die richtigen Worte, um die Schützen für den Schützensport zu motivieren. Eine Sportart, die sehr hohe Konzentration, Ausdauer und ein gutes Auge benötigt.

Ebenso benötigt der Schützensport, wie alle anderen Sportarten auch, motivierte und talentierte Jugendliche, die bereit sind, ihre Freizeit für den Sport einzusetzen. An dieser Stelle ein ganz besonderer Dank an die Jugendleiter und alle Ehrenamtlichen, die sich in besonderer Weise dem Nachwuchs widmen und somit auch die Zukunft unseres Sportes sichern.

Bei der anschließenden Proklamation der Schützenkönige standen dann die sportlichen Leistungen wieder im Vordergrund.  Als Jugendschützenkönig konnte Justin Dittes die Königskette zum zweiten Mal in Folge nach Dürbheim holen. Als Kreisschützenkönig konnte mit einem sagenhaften 2,0 Teiler Stefan Mingl vom SV Wehingen gekürt werden.

Die Sieger der Rundenwettkämpfe wurden geehrt und ebenso konnten einige verdiente Schützeninnen und Schützen Ehrennadeln in Gold, Silber oder Bronze in Empfang nehmen.

Da leider das Amt des Kreisschriftführers nicht besetzt ist,  gab es oder gibt es die eine oder andere „Verspätung“ bei Einladungen und Niederschriften der Protokolle. Deshalb an dieser Stelle nochmals die Bitte an alle Schützinnen und Schützen des Kreises, sich eine Mitarbeit in der Kreisvorstandschaft zu überlegen.

Für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit möchte ich mich bei den bisherigen Amtsinhabern der Kreisvorstandschaft recht herzlich bedanken. Allen voran den Referenten, die für uns alle wiederum die sportlichen Wettkämpfe organisiert und geleitet haben und den beiden Hauptverantwortlichen für die Durchführung der Meisterschaften.

Zum Ende meines Berichtes möchte ich wie im letzten Jahr den Appell an alle Schützinnen und Schützen des Kreises Tuttlingen richten, zusammen zu stehen, eine große Schützenfamilie zu werden oder zu bleiben, mit unseren Sportgeräten verantwortlich und gesetzestreu umzugehen und einen gewissen Stolz und Ehrgeiz finden, für unseren Sport einzutreten, jedoch nicht alles allzu ernst nehmen.

Noch ein Wort zum Ehrenamt. Viele Schützinnen und Schützen engagieren sich in den Vereinen als Funktionär oder als wertvolle Unterstützung in der Vereinsarbeit. Diese engagierten Mitglieder verdienen es auch ab und zu eine Ehrung zu erhalten. Leider zwingen uns unsere Statuten, eine Ehrung für 2019 im Vorjahr bis September über NEON zu beantragen. Deshalb die Bitte, frühzeitig die Ehrungen zu beantragen.

An alle Schützinnen und Schützen, die sich engagieren wollen. Traut Euch. Diejenigen, welche sich teilweise mehrfach engagieren, werden es Euch danken. 

Getreu nach Seneca einem römischen Philosoph 1-65n.Chr.

Ein Schütze darf nicht gelegentlich treffen, sondern gelegentlich das Ziel verfehlen.“

 

Kreisoberschützenmeister,  am 17.März 2018

Alwin Meicht

Alle Berichte der Kreisvorstandschaft hier :PDF-Datei

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,
liebe Schützenfreunde,


Ich möchte Sie alle ganz herzlich hier in Wehingen in der neuen Schlossberghalle zum 64. Kreisschützentag begrüßen und willkommen heißen. Das Kalenderjahr und somit auch das Sportjahr 2016 liegen hinter uns und wir sind schon mit verschiedenen Veranstaltungen ins neue Sportjahr gestartet.

Der Schützengilde Tuttlingen mit Oberschützenmeister Carl Uli Sauter gilt an dieser Stelle nochmals unser Dank für die Ausrichtung und den reibungslosen Ablauf des letzten Kreisschützentages. In der festlich geschmückten Stadthalle in Tuttlingen unter Mitwirkung des Musikvereins aus Neuhausen konnte ein gut besuchter Kreisschützentag gefeiert werden.Ein ganz besonderer Dank auch an Erik Balke, der sehr kurzfristig einspringen musste.

Die Ehrengäste, Vizepräsidentin des Deutschen Schützenbundes und LOSM Hannelore Lange, BOSM Albert Bähr, Sportkreisvorsitzende Josef Schilling und Bürgermeisterstellvertreter Carl Roland Henke fanden die richtigen Worte, um die Schützen für den Schützensport zu motivieren. Eine Sportart, die sehr hohe Konzentration, Ausdauer und ein gutes Auge benötigt.

Ebenso benötigt der Schützensport, wie alle anderen Sportarten auch, motivierte und talentierte Jugendliche, die bereit sind, ihre Freizeit für den Sport einzusetzen. An dieser Stelle ein ganz besonderer Dank an die Jugendleiter und alle Ehrenamtlichen, die sich in besonderer Weise dem Nachwuchs widmen und somit auch die Zukunft unseres Sportes sichern.

Bei der anschließenden Proklamation der Schützenkönige standen dann die sportlichen Leistungen wieder im Vordergrund und die Schützenkönige machten die gleichen Vereine wie im Vorjahr unter sich aus. Als Jugendschützenkönigin konnte Carlo Faustinelli vom SV Dürbheim und als Kreisschützenkönigin Carolin Wägeli vom SV Bärenthal gekürt werden.

Die Sieger der Rundenwettkämpfe wurden geehrt und ebenso konnten einige verdiente Schützeninnen und Schützen Ehrennadeln in Gold, Silber oder Bronze in Empfang nehmen.

Da leider das Amt des Kreisschriftführers nicht besetzt ist, gab es oder gibt es die eine oder andere „Verspätung“ bei Einladungen und Niederschriften der Protokolle. Deshalb an dieser Stelle nochmals die Bitte an alle Schützinnen und Schützen des Kreises, sich eine Mitarbeit in der Kreisvorstandschaft zu überlegen.

Für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit möchte ich mich bei den bisherigen Amtsinhabern der Kreisvorstandschaft recht herzlich bedanken. Allen voran den Referenten, die für uns alle wiederum die sportlichen Wettkämpfe organisiert und geleitet haben und den beiden Hauptverantwortlichen für die Durchführung der Meisterschaften.

Zum Ende meines Berichtes möchte ich wie im letzten Jahr den Appell an alle Schützinnen und Schützen des Kreises Tuttlingen richten, zusammen zu stehen, eine große Schützenfamilie zu werden oder zu bleiben, mit unseren Sportgeräten verantwortlich und gesetzestreu umzugehen und einen gewissen Stolz und Ehrgeiz finden, für unseren Sport einzutreten, jedoch nicht alles allzu ernst nehmen.

Noch ein Wort zum Ehrenamt. Viele Schützinnen und Schützen engagieren sich in den Vereinen als Funktionär oder als wertvolle Unterstützung in der Vereinsarbeit. Diese engagierten Mitglieder verdienen es auch ab und zu eine Ehrung zu erhalten. Leider zwingen uns unsere Statuten, eine Ehrung für 2018 in diesem Jahr bis September zu beantragen. Deshalb die Bitte, frühzeitig die Ehrungen zu beantragen.

An alle Schützinnen und Schützen, die sich engagieren wollen. Traut Euch. Diejenigen, welche sich teilweise mehrfach engagieren, werden es Euch danken.

Getreu nach dem Motto und Werbespruch des Schützenwesens

„Lernen Sie schießen und treffen Sie neue Freunde.“

Kreisoberschützenmeister, am 20.Mai 2017

Alwin Meicht

Alle Berichte der Kreisvorstandschaft hier :PDF-Datei

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,
liebe Schützenfreunde,
 
Ich möchte Sie alle ganz herzlich hier in Tuttlingen in der Stadthalle zum 63. Kreisschützentag
begrüßen und willkommen heißen. Das Kalenderjahr und somit auch das Sportjahr 2015 liegen hinter uns und wir sind schon mit verschiedenen Veranstaltungen ins neue Sportjahr gestartet.
Dem Schützenverein Böttingen mit Oberschützenmeister Markus Villing gilt an dieser Stelle nochmals unser Dank für die Ausrichtung und den reibungslosen Ablauf des letzten
Kreisschützentages. In der festlich geschmückten Gemeindehalle in Böttingen unter Mitwirkung des Musikvereins konnte ein gut besuchter Kreisschützentag gefeiert werden.
 
Die Ehrengäste, Vizepräsidentin des Deutschen Schützenbundes und LOSM Hannelore Lange, BSM Karheinz Hofmeister, Sportkreisvorsitzende Margarete Lehmann und Bürgermeisterstellvertreter Fritz Merkel fanden die richtigen Worte, um die Schützen für den Schützensport zu motivieren. Eine Sportart, die sehr hohe Konzentration, Ausdauer und ein gutes Auge benötigt.
 
Ebenso benötigt der Schützensport, wie alle anderen Sportarten auch, motivierte und talentierte Jugendliche, die bereit sind, ihre Freizeit für den Sport einzusetzen. An dieser Stelle ein ganz besonderer Dank an die Jugendleiter und alle Ehrenamtlichen, die sich in besonderer Weise dem Nachwuchs widmen und somit auch die Zukunft unseres Sportes sichern.
 
Bei der anschließenden Proklamation der Schützenkönige standen dann die sportlichen Leistungen wieder im Vordergrund und die Schützenkönige machten die gleichen Vereine wie im Vorjahr unter sich aus. Als Jugendschützenkönigin konnte Julian Bosch vom SV Aixheim und als Kreisschützenkönig Thomas Sauter vom SV Böttingen gekürt werden.
 
Die Sieger der Rundenwettkämpfe wurden geehrt und ebenso konnten einige verdiente Schützeninnen und Schützen Ehrennadeln in Gold, Silber oder Bronze in Empfang nehmen.
 
Hier wurden hauptsächlich die Oberschützenmeister der Vereine bedacht, die sich selber ja nicht ehren können, die aber Ehre verdient haben, die sich als Funktionäre engagieren, die ihre Zeit einbringen, um uns allen einen geregelten Ablauf in der Ausübung unseres Sports zu garantieren.
 
Leider konnte die Kreisvorstandschaft nicht in allen Ämtern besetzt werden. Durch das Fehlen des Kreisschriftführers gab es oder gibt es die eine oder andere „Verspätung“ bei Einladungen und Niederschriften der Protokolle. Deshalb an dieser Stelle nochmals die Bitte an alle Schützinnen und Schützen des Kreises, sich eine Mitarbeit in der Kreisvorstandschaft zu überlegen.
 
Für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit möchte ich mich bei den bisherigen Amtsinhabern der Kreisvorstandschaft recht herzlich bedanken. Allen voran den Referenten, die für uns alle wiederum die sportlichen Wettkämpfe organisiert und geleitet haben und den beiden Hauptverantwortlichen für die Durchführung der Meisterschaften.
 
Zum Ende meines Berichtes möchte ich wie im letzten Jahr den Appell an alle Schützinnen und Schützen des Kreises Tuttlingen richten, zusammen zu stehen, eine große Schützenfamilie zu werden oder zu bleiben, mit unseren Sportgeräten verantwortlich und gesetzestreu umzugehen und einen gewissen Stolz und Ehrgeiz finden, für unseren Sport einzutreten, jedoch nicht alles allzu ernst nehmen.
 
Getreu nach dem Motto und Werbespruch des Schützenwesens
  "Lernen Sie schießen und treffen Sie neue Freunde".
Kreisoberschützenmeister, am 21.Mai 2016
Alwin Meicht
 
Alle Berichte der Kreisvorstandschaft hier:PDF-Datei

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,
liebe Schützenfreunde,

ich möchte Sie alle ganz herzlich hier in Böttingen zum 62. Kreisschützentag begrüßen und willkommen heißen. Das Kalenderjahr und somit auch das Sportjahr 2014 liegen hinter uns und wir sind schon mit verschiedenen Veranstaltungen ins neue Sportjahr gestartet.

Dem Schützenverein Mühlheim mit Oberschützenmeister Harald Müller gilt an dieser Stelle nochmals unser Dank für die Ausrichtung und den reibungslosen Ablauf des letzten Kreisschützentages. Im Gemeindezentrum in Mühlheim/Stetten unter der Mitwirkung der Musikkapelle aus Stetten konnte ein gut besuchter Kreisschützentag gefeiert werden. Die Ehrengäste, Vizepräsidentin des Deutschen Schützenbundes und LOSM Hannelore Lange, BM Albert Bähr, Sportkreisstellvertreter Josef Schilling und Ortsvorsteher Emil Buschle fanden die richtigen Worte, um die Schützen für den Schützensport zu motivieren. Eine Sportart, die sehr hohe Konzentration, Ausdauer und ein gutes Auge benötigt. Erstaunlich war auch die stattliche Zahl von Jugendlichen die im Gemeindezentrum begrüßt werden konnten und damit auch ein ganz besonderer Dank an die Jugendleiter und alle Ehrenamtlichen, die sich in besonderer Weise dem Nachwuchs widmen und somit auch die Zukunft unseres Sportes sichern.

Bei der anschließenden Proklamation der Schützenkönige standen dann die sportlichen Leistungen wieder im Vordergrund. Als Jugendschützenkönig konnte Hendrik Villing vom SV Böttingen und als Kreisschützenkönig Tobias Dreher vom SV Aixheim gekürt werden.

Die Sieger der Rundenwettkämpfe wurden geehrt und ebenso konnten einige verdiente Schützeninnen und Schützen Ehrennadeln in Gold, Silber oder Bronze in Empfang nehmen.

An dieser Stelle sei auch allen gedankt, die sich als Funktionäre engagieren, die ihre Zeit einbringen, um uns allen einen geregelten Ablauf in der Ausübung unseres Sports zu garantieren.

Für ein Jahr konnte auch die Kreisvorstandschaft in allen Ämtern besetzt werden. Leider ist der Ausblick für eine komplette Vorstandschaft in diesem Jahr nicht unbedingt berauschend. Ich möchte deshalb an dieser Stelle auch an alle Schützinnen und Schützen den Appell richten, sich zu überlegen, die eine oder andere Aufgabe im Kreis zu übernehmen.

Für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit möchte ich mich bei den bisherigen Amtsinhabern der Kreisvorstandschaft recht herzlich bedanken.

Zum Ende meines Berichtes möchte ich wie im letzten Jahr den Appell an alle Schützinnen und Schützen des Kreises Tuttlingen richten, zusammen zu stehen, eine große Schützenfamilie zu werden oder zu bleiben, mit unseren Sportgeräten verantwortlich und gesetzestreu umzugehen und einen gewissen Stolz und Ehrgeiz finden, um den Worten des Sokrates zu folgen der sagte – „Wer die Welt bewegen will, sollte sich erst selbst bewegen.“

Kreisoberschützenmeister, am 30.Mai 2015

Alwin Meicht 

Alle Berichte der Kreisvorstandschaft hier: PDF-Datei